FROM SPACE TO SPACE I

Begleittext von Sandra Tröger, Ausstellung bok Galerie, Offenbach/Main, 2023

Architektur und Farbe stehen im Zentrum meiner interdisziplinären Arbeit. Inspirationsquelle ist die urbane Landschaft und ihr räumliches Gefüge. Auf Erkundungstouren mit der Fotokamera entdecke ich architektonische Details für meine malerischen und fotografischen Werke. 

Der Titel meiner Ausstellung „FROM SPACE TO SPACE I“ ist im doppelten Wortsinn zu ver stehen. Zum einen ist der Raum als Aktionsfläche gemeint: Räume die ich aufspüre und fotografisch festhalte, ebenso jene Räume in denen ich meine Werke präsentiere. 

Zum anderen beschreibt der Titel die Transformation der Dimensionen, die meinen gesamten Arbeitsprozess durchzieht. Von Architektur inspiriert, entstehen eigene Formen die durch Farbkomposition ihre räumliche Wirkung verstärken. 

Mein „Baumaterial“ ist die reine Farbe, aus Pigment und Bindemittel gemischt. Ton für Ton taste ich mich an den Farbklang heran, erforsche das Zusammenwirken der Farben und ihren Einfluss auf den räumlichen Eindruck. 

Die Farben sind meist homogen aufgetragen, mit präzisen Kanten. Nur beim näheren Hinsehen, sieht man Spuren des Malprozesses, die anders als bei der Hard-Edge-Malerei sichtbar sein dürfen. Durch das Arrangieren und Ausprobieren der Farbkomposition werden Flächen oftmals übermalt, wobei die Schichten darunter meist zu erahnen sind. 

Betrachtet man viele meiner Bilder nur mit UV-Licht, leuchten jene Flächen auf, die mit fluoreszierenden Farbpigmenten gemalt sind, die restlichen Bereiche bleiben im Dunkeln. Auf diese Weise erschließt sich dem Betrachter ein weiterer, vorher unbekannter „Farb“-Raum. 

 In der bok galerie Offenbach zeige ich eine Auswahl meiner Werkserien „Ownbuildings“ und „Raumkreuzer“, ebenso Fotografien sowie meine jüngsten Arbeiten: farbige Papierobjekte, die sich – „from space to space“ – aus der zweidimensionalen Fläche eines Papierbogens in den drei dimensionalen Raum transformiert haben. 

Veröffentlicht am 03.07.2024